Am 21. Januar 2023 erwartet die Liebhaberinnen und Liebhaber der klassischen Gitarre ein außerordentliches Konzert in Bielefeld. Der international gefeierte kubanisch-österreichische Gitarrist Marco Tamayo nimmt sein Publikum mit auf eine ungewöhnliche musikalische Reise durch die Jahrhunderte und Kontinente.

Tamayo 02Bekannte Werke und Transkriptionen des Gitarrenrepertoires von J. Bach, F. Sor oder A. Barrios stehen ebenso auf dem Programm wie Werke von P. Tschaikowski, E. Grieg oder dem kubanischen Pianisten Bola de Nieve, die Tamayo für Gitarre eingerichtet hat. Gespannt sein darf man auch auf die Kompositionen des jungen japanischen Komponisten Yusuke Nakanishi oder von Tamayo selbst.

Marco Tamayo ist eine Ausnahmeerscheinung unter den weltbesten Virtuosen der klassischen Gitarre. Bereits im Alter von 3 Jahren begann er mit dem Gitarrenspielen in seinem Geburtsland Kuba, wurde später als 6-Jähriger als Wunderkind gefeiert. Seine erste internationale Tour in Europa fand statt, als der Künstler gerade einmal 10 Jahre alt war.

Der Musiker ist mit insgesamt 25 Auszeichnungen Gewinner renommierter und internationaler Wettbewerbe wie beispielsweise die International Guitar Competition Michele Pittaluga - Cittá di Alessandria /Italien, International Guitar Competition Andrés Segovia / Spanien, Vienna-Rust, Nikita Koshkin International Guitar Competition / Österreich, Leo Brouwer International Guitar Competition in Havanna / Kuba, tritt zudem auf Konzerten gemeinsam mit anerkannten Orchestern und Dirigenten sowie als Leiter von Kammerensembles weltweit auf, ist aber vor allem ein Solist mit einem umfangreichen Repertoire, das eine breite stilistische Vielfalt bietet.

Nach Lehrtätigkeiten u.a. am Mozarteum Salzburg , an der Universität Sydney und der Musikakademie Gdansk hält Tamayo seit 2019 die Professur für Gitarre an der Universität der Künste Berlin.

Karten im Vorverkauf: